Auf Kontrastseite umschalten Schrift vergrößern Schrift verkleinern
Aktuelles- Interessantes
21.05.2018, 19:48 Uhr
Digitale Angebote nutzen können.
Die Erweiterung der digitalen Verwaltungsleistungen hat nutzerorientiert unter Erhalt der analogen Dienstleistungswege zu erfolgen
 

Eine Diskussion am 16. Mai mit der Staatsekretärin für Informations- und Kommikationstechnik, Sabine Smentek, bei der Senatsverwaltung für Inneres und Sport und den Vertreter*innen von fünf Fraktionen (DIE LINKE, AFD, FDP, CDU, BÜNDNIS90/DIE GRÜNEN) des Abgeordnetenhauses von Berlin und dem Landesseniorenbeirat Berlin - LSBB - hat gezeigt, wie aufgeschlossen die Seniorinnen und Senioren im Land Berlin der Digitalisierung gegenüberstehen und für eine gemeinsame Gestaltung des Wandels in allen Lebensbereichen bereit sind.

 

Das Netzwerk Aktive Senioren Berlins - ABS - ruft daher dazu auf, die Chancen und Risiken der Digitalisierung weiter offen und kritisch zu erörtern. In mit den Seniorinnen und Senioren abgestimmten Verfahrensweisen sollte die wichtige Internetkompetenz weiter gefördert und geschult werden, um die Möglichkeiten der Kommunikation und vielfältigen digitalisierten Angebote kritisch nutzen zu können.

 

Für den ABS steht fest, digitale Angebote dürfen die soziale Teilhabe und zwischenmenschlichen Kontakte im Alltag nicht verdrängen oder gar ersetzen und die ohnehin schon eingetretene Vereinsamung älterer Bürgerinnen und Bürger verstärken. Eher sollte das Gegenteil bewirkt werden. 

 

Von der öffentlichen Verwaltung wird weiter das Beibehalten analoger, bekannter Verfahrensschritte beim Erbringen von Verwaltungsleistungen eingefordert und die Erweiterung der persönlichen Gesprächsangebote eingefordert. Hochaltrige Seniorinnen und Senioren dürfen nicht deshalb von staatlichen Angeboten und Leistungen ausgeschlossen werden, weil sie möglicherweise nicht in der Lage sind, die Verwaltungstätigkeiten zu verstehen. Die Erweiterung der digitalen Verwaltungsleistungen hat daher nutzerorientiert unter Erhalt der analogen Dienstleistungswege zu erfolgen.

 

Kontakt:
Joachim Jetschmann

030/ 881 33 57

aktive-berliner-senioren@gmx.de

 

 

Steuerungsgruppe

 

jens friedrich    Gabriele Wrede  Joachim Jetschmann

 

 

 

 
aktualisiert 21.05.2018, 19:53 Uhr